Veröffentlicht in Freizeit

Übernachtung im Baumhaus

WERBUNG

Zu meinem 40sten Geburtstag habe ich mir etwas ganz besonderes gegönnt!

Einen Ausflug ins Baumhaushotel Rosenberg!

Und was soll ich sagen?! Es war der Hammer!

Schon die Anfahrt war ein Abenteuer, auf kleinen Straßen, auf denen sich Fuchs und Hase “Gute Nacht” sagen, fuhren wir durch Wald und Wiesen.

Die Mamiglück-Jungs waren mega aufgeregt und schrien laut “da sind sie, Mama!” als die Baumhäuser in Sicht kamen.

Schnell haben wir unsere Taschen geschnappt und uns auf die Suche nach unserem Baumhaus gemacht.

Die Nr. 5 wartete schon auf uns und wir durften sogar eine Stunde früher, als gebucht, unser Häuschen in der Luft beziehen.

Zack, zack waren die Kids oben und staunten erstmal über die wunderschöne Aussicht, die wir von der Terrasse unseres Baumhäuschen hatten.

Dann den Schlüssel aus dem Safe geholt und schon standen wir in diesem urgemütlichen Baumnest!

Mit viel Liebe und süßer Deko fühlten wir uns gleich Zuhause.

Überall entdeckten wir nette Kleinigkeiten, wie z.B. ein kleines Glücksschwein an der Decke, Lichterketten, Löffelaufhänger für die Tassen…

Auch die Kompost-Toilette wurde sofort begutachtet und getestet… 😉

Und das überraschte mich sehr, auch dies hat wunderbar geklappt und die Luft war dank des Rindenmulchs, der nachgestreut wird, angenehm “waldig” im Bad.

Nachdem wir unser Domizil in den Bäumen ausgiebig erkundet und die Stockbettenfrage “wer darf oben schlafen” geklärt war, zogen wir los zum Orrotsee.

Die Idee zu diesem Ausflug hatten wir von der Ausflugszielliste des Baumpalastes und es waren nur 6,8 km bis wir zu dem Parkplatz kamen.

Ganz besonders habe ich mich über die Biberbissspuren an den Bäumen gefreut, meine ersten Bissspuren in freier Natur! Und das am 40sten Geburtstag!

Auch die Mamiglück-Jungs waren total aus dem Häuschen, als wir die ab- und angenagten Bäume entdeckten.

Auf dem Nachhauseweg waren wir noch in einem netten, italienischen Restaurant essen, bevor wir glücklich in unser Baumhaus kletterten.

Nach einigen Runden Gaigel (schwäbisches Kartenspiel) stiegen wir wieder auf die Erde hinunter und machten eine Nachtwanderung.

Im Baumhaus findet man von Streichhölzern über Taschenlampe alles, was Mann oder Frau Zuhause vergessen hat.

Ausgerüstet mit der Taschenlampe suchten wir uns einen abenteuerlichen Weg und machten eine richtig gruselig-schöne Runde.

Zurück im Baumhaus kletterten wir zufrieden und angefüllt mit schönen Erinnerungen in unsere kuschligen Betten.

Ich lag noch eine Weile wach und freute mich einfach an diesem schönen Tag und beobachtete durch das Dachfenster die Äste, die sich im Wind bewegten.

Nach einer wunderschön friedlichen Nacht stand unser Frühstückskorb auf der Baumhausterrasse.

(Manche Baumhäuser haben auch eine Schnur, an die der Korb gehängt wird).

Gefüllt mit leckeren Brötchen, Trauben, Mandarinen, Marmeladen, Butter, Aufstriche, Tomaten, Äpfel, Gurke, Eier, Schokoaufstrich, Käse, Wurst, Kaba und Kaffee und mit einem “Tortenstück” mit Kerze und einer Glückwunschkarte für mich, war das Frühstück ein Augen- und Gaumenschmaus.

Nach diesem leckeren Tagesbeginn machten wir erstmal den Spielplatz, der zum Baumhaushotel gehört, unsicher.

Es gibt eine Nestschaukel, ein kleines Häuschen mit Kletterseil und eine Seilbahn, die Zitat großer Mamiglück-Junge “der reinste Nervenkitzel ist!”

Leider war dann unser Aufenthalt im Baumhaushotel schon vorbei, aber diese wunderschönen Marmeladenglasmomente werden uns unser Leben begleiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.