Veröffentlicht in Pflegen

Nuckel ja oder nein – Die Glaubensfrage

Eine Frage, die immer wieder heiß diskutiert wird, ist die Frage nach dem Sinn oder Unsinn von Beruhigungssaugern. Auch wir Mamiglück-Mädels sind dieses Mal nicht einer Meinung und vertreten unterschiedliche Ansichten. Eines ist jedoch unumstritten: Jedes Baby hat nicht nur einen Saugreflex, sondern auch das Bedürfnis zu saugen. Ob und wie man dieses Bedürfnis stillt, entscheidet jede Mami für sich.

Eine Variante dabei ist, das Baby zu stillen, wann immer es das möchte und auch das Nuckeln an der Brust zuzulassen. Schon das Stillen stärkt die Bindung von Mami und Kind ungemein und dient häufig nicht nur zur Nahrungsaufnahme, sondern auch zur Beruhigung und der Befriedigung des Bedürfnisses nach Nähe und Zuwendung. Hat man das große Glück stillen zu können, ist dies eine wundervolle Erfahrung. Zugleich kann es für die Mami aber auch kräftezehrend sein, den Beruhigungseffekt einzig und allein für sich zu beanspruchen. Denn wir haben die Erfahrung gemacht, dass es die Papas dadurch häufig schwerer haben, den Kummer – brustlos – zu vertreiben. Und auch die Brustwarzen leiden mitunter, so dass Brustwarzensalbe und Co häufig zu wichtigen Hilfsmitteln werden, gerade in der Anfangszeit des Stillens.

Klappt das Stillen nicht oder möchte man das Nuckeln an der Brust vermeiden, ist der Nuckel häufig eine Alternative, um das Saugbedürfnis zu befriedigen. Hier ist es oft so, dass die Mamis sämtliche Nuckel ausprobieren können oder müssen, bis das Baby „seinen“ Nucki gefunden hat. Vor allem die Form der Nuckel ist je nach Hersteller sehr unterschiedlich. Dabei geht der Trend dahin, sich bei der Form vermehrt an der Brust zu orientieren, um Stillirritationen zu vermeiden. Mit zunehmendem Alter des Babys verändert sich auch die Nuckelform. Hat das Baby bereits die ersten Zähne, wird der Steg zunehmend schmaler, um eine Verformung des Kiefers durch das häufige Saugen am Nuckel zu verhindern. Hat man den idealen Nuckel gefunden, sollte man bei einer Sorte bleiben (meist ist das dann auch gar nicht mehr anders möglich, da keine andere mehr angenommen wird). Der Nucki sollte jedoch regelmäßig ausgewechselt werden, um Verschleißerscheinungen zu vermeiden und größenmäßig je nach Alter angepasst werden.

Entscheidet man sich für keine der beiden Varianten, werden sich die Kleinen mit großer Wahrscheinlichkeit eine Alternative suchen. Dies kann ein Daumen oder Finger sein, aber auch ein Zipfel vom Tuch oder Kuscheltier.

Jede der Varianten finden wir völlig okay und finden, man sollte keine Glaubensfrage daraus machen. So unterschiedlich wie die Mamis und ihre Babys sind, so unterschiedlich kann die perfekte Lösung für euch aussehen und jede hat dabei ihre Berechtigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.